Schwerlastregale – die Gewichtheber unter den Regalen

Die Hauptfunktion eines Schwerlastregals ist es, wie der Name schon sagt, schwere Lasten zu tragen. Die Ursprungsidee für diese Regale stammt aus der industriellen Anwendung. In der Industrie werden oft große Lagerhallen benötigt, in denen Artikel unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Gewichts gelagert werden. Diese Regale gibt es aus verschiedenen Materialien wie Kunststoff, Holz oder aus Metall. Welches Material sich am besten eignet, hängt davon ab, wo das Regal später stehen soll. Ist es ein feuchter Keller, im Freien oder ein trockener Innenraum? Ist der Raum, in dem Sie das Regal aufstellen wollen, relativ feucht, sollten Sie Kunststoff wählen, bei trockenen Räumen eignen sich auch Holz oder Metall. Steht das Regal im Freien, empfiehlt sich ein Metallregal aus rostfreiem Stahl.

Welches Gewicht muss ein Schwerlastregal mindestens tragen können?

Eine Vorschrift, welches Gewicht ein Schwerlastregal mindestens tragen können muss, existiert nicht. Im Allgemeinen spricht man aber erst dann von einem Schwerlastregal, wenn jeder Regalboden mindestens 50 Kilogramm tragen kann. Schwerlastregale für den Haushalt haben meist eine Tragkraft von 50 bis 100 Kilogramm pro Regalboden.

Je nach Konstruktion gibt es keine obere Gewichtsgrenze. Spezielle Regale für die Industrie können sogar mehrere Tonnen Gewicht je Regalboden problemlos tragen. Für den privaten Gebrauch sind solche Lasten jedoch unüblich, schon allein deshalb, weil Sie diese ohne maschinelle Hilfe gar nicht bewegen könnten.

Wer braucht ein Schwerlastregal?

Diese Regale sind besonders gut geeignet für schwere Gegenstände, die sich in vielen Haushalten mit der Zeit ansammeln. Dazu gehören etwa Autoreifen, Maschinen und Werkzeuge oder andere schwere Gegenstände. Normale Regale aus Kunststoff, dünnem Blech oder Holz drohen bei hoher Belastung schnell auseinanderzubrechen.

Und das beschädigt nicht nur die gelagerten Gegenstände, sondern gefährdet auch Menschen. Sollte das Regal brechen, während jemand in der Nähe ist, kann es zu schweren Verletzungen kommen. Regale für schwere Lasten bieten dagegen maximale Sicherheit auch bei großen Belastungen.
Sie eignen sich zudem hervorragend für die Lagerung von Vorräten: Lebensmitteln und Konserven, aber auch Bier und Getränkekisten lassen sich dort problemlos und sicher verstauen. Denn anders als gewöhnliche Regale können sie nicht kippen, sofern sie fachgerecht aufgestellt und befestigt wurden.

Auch selbst eingemachte Lebensmittel können Sie problemlos und in großer Zahl in diesen Regalen verstauen. Gleiches gilt für großes und schweres Küchengerät, das in der Küche selbst keinen Platz findet. Beispiele sind gusseiserne Pfannen, Römertöpfe oder ähnliches.

Was sonst noch in ein Schwerlastregal gehört:

  • Farbeimer und Lacke
  • Gefüllte Kanister
  • Baumaterialien wie Zement
  • Grills und Grillkohle
  • Campingzubehör und Koffer
  • Blumenkübel und Gartengeräte

Schwerlastregal für Keller oder GarageDiese Regale eignen sich vorzüglich als Kellerregale, da sie problemlos schwere Lasten schultern können, wie etwa Werkzeugkisten, Gartengeräte, Zeitschriften, etc. Es gibt sie in unterschiedlichen Maßen: Üblich sind zum Beispiel Regale, die 50 cm breit sind oder solche, mit 75 cm Breite. Aber auch größere Regale mit 200x200x60 cm sind gebräuchlich, ebenso wie ein spezielles Eckregal für schwere Lasten. Günstige Schwerlastregale sind etwa in großer Auswahl und in verschiedenen Varianten bei toom erhältlich.

Gibt es auch Schwerlastregale nach Maß?

Es gibt eine Reihe von Anbietern, die Schwerlastregale auch maßgeschneidert und angepasst an die speziellen Gegebenheiten vor Ort anbieten. Natürlich ist das etwas teurer, als ein Regal von der „Stange“ zu kaufen. Dafür können Sie den vorhandenen Raum in der Garage oder im Keller aber optimal ausnutzen, egal, wie verwinkelt er auch sein mag. Man sollte also besonders dann darüber nachdenken, wenn die Wände nicht rechtwinklig sind. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie ein Schwerlastregal oder Kellerregal auch selber bauen.

Kann ein Regal für schwere Lasten zusammenbrechen?

In der Theorie ist das möglich, es kommt aber so gut wie nie vor. Denn die Materialien und die Fertigungsqualität werden von den Herstellern ständig und genauestens überwacht. Sie müssten das Regal deshalb schon erheblich überladen, damit es unter der Last zusammenbricht.

Worauf muss man bei der Montage eines Schwerlastregals achten?

Ein solches Regal kann große Lasten tragen. Voraussetzung ist allerdings eine korrekte und fachgerechte Montage. Nur bei einem sicheren Stand ist eine optimale Lagerung Ihrer Güter möglich. Viele Regale lassen sich zusätzlich an der Wand befestigen, wodurch sie noch mehr Stabilität erhalten. Bei den Regalen unterscheidet man zwischen Schraubsystemen, für deren Aufbau Schrauben erforderlich sind und Stecksysteme, die ohne Werkzeug montiert werden können. Um einen festen Sitz zu ermöglichen, ist es aber ratsam, mit einem Gummihammer beim Aufbau nachzuhelfen.